Home  |  Gästebuch  |  Links  |  Kontakt  |  Impressum  
Aktuelles

Über 100 Bands trauern, 5 x so viele Musiker trauern, weil ihnen die Bühnen in Bremerhaven wegsterben. Der Rock Cyclus Bremerhaven e.V. hatte in der Fußgängerzone vor der Großen Kirche mobil gemacht gegen dieses „Bühnensterben“, und nach einer Trauerfeier sah es auch aus. Ein trauriger Anblick für die agierenden Musiker auf der Bühne, eine fast schon deprimierende Resonanz für die Veranstalter.

 

 

Wo war der Rest?

An der Musik von "Spohn & Kemna", "Bennson", "Nils Wandrey und Freunden", "Ikarus", "Dünensegler" und der „Sammy Blues Jam“, die sich mit großem Engagement und in toller Spiellaune präsentierten, hat es genau so wenig gelegen wie am fantastischen Wetter. Vorankündigung, Werbung, alles richtig gemacht. Aber wo waren alle die, um die es eigentlich ging?

Spohn & Kemna

Aus der Landeshauptstadt kamen große Töne per Megafon: “Wir zeigen den Bremerhavenern mal wo der Hammer hängt! Wir unterstützen!“ Niemand ließ sich sehen.

Wenn sich aber aus dem eigenen Verein mit mehr als 200 Mitgliedern nur eine gute Hundertschaft blicken lässt, dann darf man sich fragen, für wen war diese Veranstaltung eigentlich gedacht.

Nils Wandrey und Freunde

Verwunderlich war ja Ende der 60er Jahre schon, dass sich niemand gegen die Schließungen der Freizeitheime mit einer Demo wehrte. Und als die „Schleuse“ dicht machte, die „Deichbühne“ wegfiel, das „Rock Badefest“ und etliche anderen „Bühnen“ wegstarben, wie durch einen Virus infiziert, beschwerten sich diejenigen, die es betraf, auch schon nicht. Die Musiker! Da gab´s am Samstag, 25.04.09 wohl ein dezentes Missverständnis. "Flagge zeigen" hieß es vor der Großen Kirche, nicht im eigenen Garten vor dem Grill. Wär´n doch nur 4 Stunden in eurem Leben gewesen, Jungs und Mädels!

Mag natürlich auch sein, dass Einige immer noch nicht verstanden haben, um was es hier eigentlich geht.

Sammy Blues Jam

Der Vorstand des Rock Cyclus bewertete die Veranstaltung unterm Strich dennoch als erfolgreich. Die Resonanz im Vorfeld (Radio Bremen 4 Interview und Nachbericht) mit Berichten in diversen Medien und auch nach dem Event sei erfreulich hoch gewesen. Dem Radio Bremen-Beauftragten, der mit Mikrofon vor Ort war, gaben befragte Passanten ebenfalls positive Antworten.

 


Keine Artikel in dieser Ansicht.

mehr Aktuelles